Lebenspflege

Lebenspflege – Yangsheng

Lebenspflege ist in allen großen Medizinsystemen ein sehr wichtiger Bestandteil. In der westlichen Medizin nennt man sie „Ordnungstherapie“ und zählt sie zu den klassischen Naturheilverfahren. Die Lebenspflege (auf chinesisch: Yangsheng) befasst sich mit allem, was nach Chinesischer Medizin unsere Lebenskräfte erhält und pflegt und bezeichnet die Verbindung von körperlicher und geistiger Selbstkultivierung in der Gemeinschaft.

„Asiatischer Lifestyle“ ist in letzter Zeit sehr im Trend. Die TCM umfasst weit mehr als nur die Akupunktur und bietet auch für moderne „Westmenschen“ jeden Alters interessante   Möglichkeiten, den Alltag aktiv und gesund zu gestalten sowie mit Erkrankungen umzugehen und damit zur „Pflege des Lebens“, zu einer bestmöglichen Lebensqualität, beizutragen.

Die Chinesische Medizin hat mit ihren Therapieformen wie Akupunktur, Wärme-Behandlung durch Moxa, Kräuterheilkunde, Schröpfen, Gua Sha und Tuina, 5-Elemente-Ernährungsberatung, Beratung zur Lebensführung und Bewegungsmeditation wie Qi Gong und Taichi ein reiches Spektrum an Heilverfahren. Stärke der Chinesischen Medizin liegt jedoch in der Vorbeugung von Krankheiten. Das Konzept folgte nicht der Idee, Krankheiten zu behandeln, sondern Gesundheit zu fördern.

Die Gesundheit bewahren, schützen und verbessern durch das eigene Tun

Gesundheit des Menschen ist laut Weltgesundheitsorganisation „ein Zustand des vollständigen körperlichen, geistigen und sozialen Wohlergehens und nicht nur das Fehlen von Krankheit oder Gebrechen“.

Gesundheit ist ein wichtiger persönlicher und gesellschaftlicher Wert. Ihre Bedeutung wird oft erst bei Krankheit oder mit zunehmendem Alter erkannt. Die Förderung und Erhaltung der Gesundheit erfordert geringe finanzielle Mittel und persönlichen Aufwand. Teuer ist dagegen der Versuch, Gesundheit wiederherzustellen.

Die Grundpfeiler der Lebenspflege sind eine gesunde, vielseitige und bekömmliche Ernährung, genügend Bewegung im Alltag, Sport und ausgleichende Körperübungen, z. B. Taijiquan, Yoga oder Qi Gong. Wichtig ist außerdem den ganzen Körper mit all seinen Organen zu pflegen und auf eine gute Funktion der Organe zu achten. Weitere Bestandteile der Lebenspflege sind Ruhephasen, ein gesunder, erholsamer Schlaf, geistige Entspannung und innere Ausgeglichenheit.

zur Startseite